top of page

Atherosklerose... Fragen & Antworten

Aktualisiert: 2. Nov. 2021



Q & A mit Dr. Bernd Reisbeck PhD, Senior Consultant und CMO von CardioCare Marbella


Woher weiß ich, ob meine Arterien ein Problem haben, z.B. verengt/stenosiert?

Im Allgemeinen führt jeder verminderte Fluss zu Fehlfunktionen des betroffenen Organs und oft zu Schmerzen. Die genauen Symptome hängen von den betroffenen Arterien ab.


Eine Verengung der Herzarterien verursacht Schmerzen in der Brust, die manchmal zum linken Arm ausstrahlen, meist bei Bewegung, aber auch in Ruhe. Es kann auch Kurzatmigkeit bei Anstrengung oder körperliche Müdigkeit bei Anstrengung verursachen.


Eine verminderte Durchblutung der Beine verursacht typischerweise Schmerzen im Bein und Fuß beim Gehen, Zibbeln im Fuß, kalte Zehen und in wirklich schweren Fällen sogar eine bläuliche Verfärbung der Zehen bis hin zu schmerzhaften schwarzen Zehen, die Gangrän genannt werden. Es sind diese Symptome, die meist zu einem Arztbesuch führen.


Welche Tests werden durchgeführt, um zur Diagnose zu führen?

Neben blutuntersuchungen auf die allgemeinen Risikofaktoren für Atherosklerose führen Kardiovaskuläre Zentren je nach individuellem Krankheitsbild des Patienten mehrere Tests durch.


Die Herdarterien, auch Koronararterien genannt, sind schwieriger zu untersuchen, vor allem, weil sie um das Herz in der Brust verborgen sind, von Lungengewebe bedeckt sind und besonders klein sind. Während eine Hauptbeinarterie leicht 1cm messen kann, sind die Koronare selten breiter als 4mm! Infolgedessen verwenden Ärzte indirekte Tests, um die Herzleistung zu bewerten, wie den Laufband-Stresstest und die Stress-Echokardiographie und natürlich einen koronaren CT-Scan. Welcher Test für Sie der beste ist, hängt von vielen Faktoren ab und sollte mit Ihrem Kardiologen abgestimmt werden.


Periphere Arterien, wie Halsarterien oder Beinarterien befinden sich oberflächlich unter der Haut und können daher leicht durch Ultraschall erkannt werden. Der genaue Test wird als Farbdoppler-Ultraschalluntersuchung bezeichnet. Angio-CT-Scans sind auch ein gutes Werkzeug, um Atherosklerose zu erkennen.


Was ist die Behandlung?

Neben Änderungen des Lebensstils können wir Medikamente (z. B. Aspirin) verwenden, um den Blutfluss und die Blutviskosität zu verbessern, und vor allem verwenden wir Medikamente zur Kontrolle von Diabetes und Cholesterinspiegel. In schweren Fällen jedoch, wenn die Symptome die Lebensqualität beeinträchtigen und akute Ereignisse wie Herzinfarkte sehr wahrscheinlich sind, öffnen wir diese Arterien mit Ballons und Stents. Dabei handelt es sich um minimalinvasive Verfahren, die sehr gut vertragen werden.


Tut es weh, wenn Man geschlossene Arterien öffnet?

Arterielle Gefäße selbst haben keine Schmerzrezeptoren, so dass Sie die Katheter nicht fühlen. Einige Patienten spüren es jedoch, wenn die Ballons die stenosierten Gefäße öffnen, aber es dauert nur für einen kurzen Moment.


Was kann ich selbst tun, um Atherosklerose zu vermeiden?

Eine frühzeitige Diagnose und frühzeitige Kontrolle aller Risikofaktoren reduziert das Risiko und verbessert das Ergebnis dieser Krankheit. Daher wird die Reduzierung oder Beseitigung so vieler Faktoren wie möglich, die Optimierung Ihrer Ernährung und regelmäßige Bewegung, die Kontrolle oder sogar Vermeidung chronischer Erkrankungen dazu beitragen, das Gesamtrisiko für Atherosklerose zu reduzieren.

Was sind die Risikofaktoren?

Diabetes (hoher Zuckerspiegel), Rauchen, Bluthochdruck, erhöhter Cholesterinspiegel und Fettleibigkeit sind Risikofaktoren und leider ist eine von den Eltern geerbte genetische Veranlagung unveränderlich. Ein wichtiger neuer Risikofaktor ist das Vorliegen einer Krebsdiagnose und die Wahl der Behandlung.

Wenn Sie mehr über Atherosklerose oder eine der Dienstleistungen, die wir hier bei CardioCare Marbella anbieten, erfahren möchten, zögern Sie bitte nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page